top of page
IMG_20220107_092702401.jpg

Philipp Schupelius
Cello

About

Classic FM wählte Philipp Schupelius im März 2024 unter die 30 spannendsten Nachwuchsmusiker der Welt. Der vielfach ausgezeichnete junge Cellist begeisterte sein Publikum als Solist und Kammermusiker bereits auf zahlreichen europäischen Bühnen. Mit Leidenschaft widmet er sich besonderen Konzertformaten, Themenkonzerten und der Verbindung verschiedener Kunstformen in einem Konzerterlebnis. Derzeit studiert er an der Kronberg Academy in der Klasse von Wolfgang Emanuel Schmidt. Das Studium wird ermöglicht durch das Sodalitas-Patronat.

 

Im August 2023 gewann Philipp Schupelius den Deutschen Musikwettbewerb in Bonn. Der Preis ist u.a. verbunden mit einer CD-Aufnahme beim Leipziger Label GENUIN. Seine im Beethoven Haus in Bonn aufgenommene Debut-CD: „Pau! A Tribute to Casals“ erschien im September 2023. Dabei erkundet Philipp Schupelius musikalisch die Gedankenwelt des Jahrhundertcellisten und Friedensaktivisten Pablo Casals, dessen 50. Todestag 2023 begangen wird.

 

Bereits mit 17 Jahren wurde Philipp Schupelius mit der „Discovery Award“ der International Classical Music Awards (ICMA) ausgezeichnet. Im Oktober 2022 erhielt er den Boris Pergamenschikow Grant und im gleichen Monat den Fanny-Mendelssohn-Förderpreis. Außerdem wurde er Ende 2021 mit dem First Great Award des Manhattan Music Competition und 2022 mit der Silbermedaille des Eurovision Young Musicians Contest ausgezeichnet. Er ist mehrfacher erster Bundespreisträger von Jugend musiziert. In der kommenden Saison ist Philipp Schupelius Debut-Artist im Nikolaisaal, Potsdam.

East Side.jpg

© Rüdiger Schestag

Philipp Schupelius konnte von außergewöhnlichen Musikern lernen, zunächst und allererst natürlich bei Wolfgang Emanuel Schmidt, dessen Schüler er seit sechs Jahren ist. Zuvor wurde er von Ulrich Voss unterrichtet. Wichtigen Rat erhielt er von Justin Pearson, Daniel Hope und Anssi Karttunen. Wesentlich war auch die Teilnahme an der Menuhin String Academy in Gstaad bei Ivan Monighetti im Jahr 2018. In Meisterkursen konnte er u.a. mit den inzwischen verstorbenen Ausnahmecellisten Lynn Harrell und Wolfgang Boettcher arbeiten. Ebenfalls im Rahmen von Meisterkursen erhielt er Unterricht von u.a. Jens Peter Maintz, Daniel Geiss und Frans Helmerson. 2017 debütierte Philipp Schupelius mit Tschaikowskys Rokoko Variationen und den Bergischen Symphonikern, das Konzert wurde vom WDR übertragen. Seitdem trat er solistisch und als Kammermusiker auf zahlreichen europäischen Bühnen auf. Im Herbst 2023 spielte er das Festkonzert zum 50. Todestag Pablo Casals' im Beethovenhaus in Bonn. Mit Daniel Hope (Violine) und Philip Dukes (Viola) spielte er u.a. beim Schleswig-Holstein-Musikfestival. 2024 wird Philipp Schupelius dort das eigens für ihn und den Percussionisten Leon Lorenz von Fazil Say komponierte Werk "Middle Eastern Children" uraufführen. Die Hoelzer v. Borckeschen Musikstiftung unterstützt Philipp seit 2020. Er war außerdem Stipendiat der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und der Jürgen-Ponto-Stiftung. Bereits 2018 erhielt er ein Stipendium der Kronberg Academy. Seit Oktober 2021 spielt er gemeinsam mit dem Pianisten Ron Huang für Yehudi Menuhin Live Music Now, Berlin.

Philipp Schupelius was selected by Classic FM as one of their 30 Most Exciting Young Musicians in the World in March 2024. The award-winning young cellist has already thrilled audiences on numerous European stages, both as a soloist and as a chamber musician. He is currently studying at the Kronberg Academy in Frankfurt under Wolfgang Emanuel Schmidt. His studies are made possible through a grant by the Sodalitas Patronat. In August 2023 Philipp won the prestigious German Music Competition in Bonn. This prize includes a CD recording on the Leipzig label GENUIN, to be released in 2024. His debut CD, entitled PAU! A Tribute to Casals, released in September 2023, is a musical exploration of the world of ideas of Pablo Casals – cellist of the century and peace activist. He received the Discovery Award from the International Music Awards (ICMA) at the age of 17. In October 2022 he won both a Boris Pergamenschikov Grant and the Fanny Mendelssohn Prize. Other honours include the First Great Award from the Manhattan Music Competition in 2021 and the Silver Medal from the Eurovision Young Musicians Contest in 2022. He is a multiple first-prize winner of Jugend musiziert. Philipp will be featured as a debut artist at the Nikolaisaal in Potsdam in the upcoming season. Philipp has been extremely fortunate to have studied under exceptional musicians, such as Wolfgang Emanuel Schmidt, under whose tutelage he has been for six years. Prior to that he studied under Ulrich Voss. Justin Pearson, Daniel Hope and Anssi Karttunen were also important mentors. His participation in the Menuhin String Academy in Gstaad with Ivan Monighetti in 2018 was key, as were his masterclasses with the late remarkable cellists Lynn Harrell and Wolfgang Boettcher. He also studied with Jens Peter Maintz, Daniel Geiss and Frans Helmerson. Philipp Schupelius made his stage debut in 2017 playing Tchaikovsky’s Rococo Variations with the Bergische Symphoniker; the concert was broadcast by WDR. In autumn 2023 he played the commemorative concert to mark the 50th anniversary of Pablo Casal’s death at the Beethovenhaus in Bonn. He has performed with Daniel Hope (violin) and Philip Dukes (viola) at the Schleswig-Holstein Music Festival, among others. In 2024, Philipp Schupelius will premiere Fazil Say’s new work For the Children composed especially for him and the percussionist Leon Lorenz at this festival. The Holzer v. Borcke Music Foundation has supported Philipp since 2020. He was also a scholarship holder of the International Music Academy in Liechtenstein, and the Jürgen Ponto Foundation. In 2018 he was awarded a scholarship from the Kronberg Academy. Since 2021 he has been performing with the pianist Ron Huang for Yehudi Menuhin Live Music Now in Berlin.

Highlights
2023-06-24_MIP_PatriciaTruchsess_screen_Color-37_edited_edited.jpg

© Patricia Truchsess

Upcoming

04.06.2024

Augustinum, Bonn

Vivaldi, Rachmaninow u.a.

mit Yukino Kaihara, Klavier

09.06.2024

Königsstein im Taunus

Vivaldi und Schumann

mit Neues Orchester Kronberg

15.06.2024

Hauskonzert

Bach, Piatti, Cossmann

16.06.2024

Casals Forum, Kronberg

Vivaldi, Rachmaninow u.a.

mit Yukino Kaihara, Klavier

22.06.2024

Elbphilharmonie, Hamburg

mit Fanny Mendelssohn Artists

28.06.2024

Casals Forum, Kronberg

Vivaldi, Doppelkonzert

mit Manuel Lipstein, Cello und dem WKO

04.07.2024

Salon Christophori, Berlin

Gershwin, Fazil Say, Vivaldi, u.a.

mit Leon Lorenz, Marimbaphon/Schlagzeug

06.07.2024

Schleswig-Holstein Musikfestival

Gershwin, Fazil Say, Vivaldi, u.a.

mit Leon Lorenz, Marimbaphon/Schlagzeug

 

Media

CD

"Join Philipp Schupelius on a quest, that has revealed suprising, profound and beautiful things.
His enthusiasm for his instrument, and his virtuosity and intesity are a credit to the great role model."

Daniel Hope

Deutschlandfunk Kultur
SWR 2
BR Klassik aktuell
RBB Kultur

 

Pau! A tribute to Casals

Media

Franz Waxman, Carmen Fantasie (arr. for Cello)

Josef Haydn, Cellokonzert Nr. 1 in C-Dur (Hob. VIIb:1) 

Franz Schubert / Bernhard Cossmann, Der Erlkönig

P.I.Tchaikovsky, Pezzo Capriccioso Op.69

Contact
bottom of page